Saison 1948-49: 3. Division

1948-1949

1948-1949

Die Medernacher hatten sich also nicht unterkriegen lassenund ihren Fussballverein « neugegründet ». Wie Sie an anderer Stelle dieser Broschüre lesen können, hatte es bei einem ersten Versuch in den zwanziger Jahren nicht geklappt. Die wohlgemeinte Idee, in Medernach einen Sportverein zu gründen, wie deren damals schon in recht zahlreichen Ortschaften unseres Landes bestanden, war gescheitert. Die finanziellen Schwierigkeiten waren einfach zu erdrückend gewesen und auch die Spielfeldfrage konnte leider nicht geregelt werden.

Der Junge Fussballclub, der an diesem 15. August 1948 sein erstes Spiel bestritt, wurde in der Gründungsversammlung am 21. Mai aus der Taufe gehoben. Die Initiative ging von einigen sportsbegeisterten Unentwegten aus, die auch schon « damals » dabei gewesen waren, und die es einfach nicht wahrhaben wollten, dass man in Medernach nichts für Sport übrig haben sollte. Nach einigem Hin und Her über den zu wählenden Namen des Frischgeborenen einigte man ich auf die Bezeichnung « F.C. Blo-Wäiss Medernach ». Die Vereinsfarben wurden wie folgt festgelegt: weisse Hose mit blauem Trikot und blauweissen Strümpfen. Wie aus den Statuten hervorgeht sollte der Verein zum Zweck haben « die Pflege der Rasenspiele, insbesondere des Fussballspieles, um die körperliche und geistige Entwicklung seiner Mitglieder zu fördern ».

Nach den nötigen Vorarbeiten konnte das oben erwähnte Jungfernspiel stattfinden. Dass es in der Ortschaft mit einer gewissen Spannung erwartet wurde, versteht sich am Rande. So umsäumte denn auch eine annehmbare Anzahl von Neugierigen das Feld an der Diekircher Strasse, als die beiden Mannschaften aufmarschierten. Dass andere den Dingen mit einer gewissen Reserve entgegensahen, geht daraus hervor, dass sie es vorzogen, auf der nahegelegenen Ernzbrücke einen billigeren Platz als Zaungast einzunehmen.

Dass das erste Spiel des Neulings mit einem Unentschieden endete, das hatte nicht jeder erwartet. Und wenn einige Schadenfrohe sich schon insgeheim die Hände gerieben hatten über die zu erwartende hohe Niederlage, so mussten sie sich eines Besseren belehren lassen. Die Medernacher spielten gar nicht so schlecht. Eine Tatsache, die sich durch den Umstand erklären lässt, dass in ihren Reihen einige Spieler standen, die sich ihre Sporen als Fussballspieler schon beim Nachbarn Fels verdient hatten.

Vorstand und Spieler waren mit dem verheissungsvollen Start zufrieden. Denn ein weiteres Freundschaftsspiel gegen Reisdorf wurde hoch mit 9 zu 1 Toren gewonnen.

Alle sind begeistert und erwarten hoffnungsvoll den Beginn der Meiterschaftsspiele, an denen man sich natürlich als Mitglied der FLF beteiligen will.

Doch die erste Meisterschaft des FC Blo Wäiss Medernach bringt nur den drittletzten Platz ein, vor Michelau und Bastendorf. Es ist der jungen Mannschaft nicht gelungen, die ersten Resultate zu bestätigen.

5 Siegen (u.a. über Vianden 3:2, der erste grosse Sieg) und 3 Unentschieden stehen 10 Niederlagen gegenüber, darunter Berdorf-Medernach 9:0. Die Medernacher sind etwas enttäuscht, doch werfen sie die Flinte nicht ins Korn. Man hat es immerhin auf 13 Punkte gebracht. Ob die ominöse Zahl 13 wohl Glück oder Unglück für die Zukunft bedeutet?

Natürlich treten jetzt die Nörgler und Besserwisser auf den Plan. Sie waren ohnehin vom ersten Tag an aktiv. Sie hätten ja alles viel besser gemacht. Im Dorf laufen allerlei Schauermärchen um, von angeblichen Verletzungen, die einer sich beim Fussballspiel zugezogen hat. Dass dabei aus einer « Meck en Elefant » gemacht wird, liegt auf der Hand. Für den jungen Verein ist diese Gegenpropaganda jedoch nicht gerade förderlich.

Übrigens hat der F.C. Medernach im ersten Jahr seines Bestehens noch andere Resultate aufzuweisen.

Das Kirmes- und Schlagerspiel gegen Fels (damals Promotion) geht zwar 1:3 verloren, doch gelingt es der Mannschaft 2 Pokale zu erringen.

Am 26. und 29. Mai 1949 organisiert der F.C. Medernach seine erste « Coupe de l’Ernz Blanche ». Hier die Ergebnisse:

Eliminatoires: Reisdorf-Junglinster 3:5 Medernach-Befort 1:5

Trostpreis: Medernach-Reisdorf 3:1

Endspiel: Befort-Junglinster 3:3 (Befort durch Los)

Im Juni nimmt Medernach an einer Coupe in Hostert teil und gewinnt den Pokal durch Siege über Graulinster 4:2 und Mensdorf 4:3. Dass ein solches Ereignis gebührend gefeiert und begossen sein will, ist klar. Die siegreiche Mannschaft wird sogar von der Musikgesellschaft empfangen.

Um allen Spielern (21 haben sich bei der Gründungsversammlung einschreiben lassen) Gelegenheit zu sportlicher Betätigung zu geben, wurde schon im ersten Jahr eine 2. Mannschaft gegründet. Sie spielte einige Freundschaftsspiele, konnte jedoch das Championnat nicht zu Ende führen.

Ein Wort noch zur finanziellen Lage des Vereins. Sie muss nicht rosig gewesen sein, da von Seiten der Gemeinde nach 8 Monaten noch immer kein Subsid eingelaufen ist.